Hashimoto Symptome: Wie Sie die 4 Phasen zuverlässig unterscheiden können

Hashimoto Symptome: Die Hashimoto-Krankheit ist eine Erkrankung, die das Immunsystem beeinträchtigt und eine Entzündung der Schilddrüse verursacht. Die Krankheit kann im weiteren Verlauf auch andere Organe im Körper befallen, was zu einer Vielzahl von Symptomen führt. In diesem Artikel werden wir die verschiedenen Stadien der Hashimoto-Krankheit beschreiben und einige der häufigsten Symptome erörtern. Denken Sie daran, dass jeder Mensch die Hashimoto-Krankheit anders erlebt – nicht alle Symptome treten bei jeder Person auf, und sie können von Mensch zu Mensch unterschiedlich stark ausgeprägt sein.

Hashimoto zwischen Blutwerten Einkaufslisten und Lebensfreude

Falls Sie sich weitergehend über Hashimoto informieren wollen, finden Sie hier mein Ebook zum Thema.

Es fokussiert sich insbesondere auf die Fragen:

Was bedeuten fT3, fT4, TSH und TP-Antikörper?

Was darf ich noch essen?

Wie kann mein Lebenswandel meine Therapie unterstützen?


Hashimoto Symptome – die Phasen der Krankheit

Es gibt vier Hauptstadien der Hashimoto-Krankheit:

Stadium I – Genetische Prädisposition

Sie haben eine genetische Veranlagung für Hashimoto. Die Schilddrüse wird noch nicht angegriffen, sie ist nicht vergrößert und sie funktioniert noch normal.

Stadium II – Antikörper positiv

Der Körper beginnt, die Schilddrüse anzugreifen, Ihre Blutwerte werden positiv auf Antikörper getestet. Die Schilddrüse ist bereits leicht vergrößert und entzündet.

Hormonspeicher werden zuerst angegriffen

Durch die Angriffe auf die Hormonspeicher der Schilddrüse, ähneln die Symptome in dieser Phase denen einer Schilddrüsenüberfunktion. Die Symptome sind allgemein in diesem Stadium eher mild oder sogar nicht vorhanden. Der TSH-Wert ist oftmals noch normal.

Stadium III – Entzündung der Schilddrüse

Die Entzündung der Schilddrüse schreitet weiter im Gewebe voran. Die Schilddrüse verliert ihre Fähigkeit, genug Hormone zu produzieren. Immer mehr Symptome einer Schilddrüsenunterfunktion treten auf. Der TSH-Wert ist erhöht, fT4 und fT3-Werte sind zu niedrig. Oftmals wird erst in dieser Phase Hashimoto diagnostiziert! Diese Phase endet mit der vollständigen Zerstörung der Schilddrüse.


Stadium IV – Schilddrüse zerstört

Die Schilddrüse ist vollkommen zerstört; das Auftreten weiterer Autoimmunreaktionen und lebensbedrohlicher Komplikationen ist möglich.

Hashimoto Symptome – Warum sind so viele Organe betroffen?

Die Schilddrüse ist ein kleines, schmetterlingsförmiges Organ im vorderen Teil des Halses. Sie produziert Hormone, die den Stoffwechsel, die Herzfrequenz und die Körpertemperatur regulieren. Die Schilddrüse spielt auch eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des Gehirns und der Regulierung der Stimmung. Wenn das Immunsystem die Schilddrüse angreift (wie bei der Hashimoto-Krankheit), kann dies eine Vielzahl von Symptomen verursachenund nicht nur die, die mit der Schilddrüse selbst zusammenhängen. Das liegt daran, dass die von der Schilddrüse produzierten Hormone alle Organe und Systeme im Körper beeinflussen.

Hashimoto-Symptome im Frühstadium

Im Frühstadium der Krankheit (Stadium I-II) ist die Schilddrüse nur leicht entzündet. Der Körper greift zuerst die Hormonspeicher der Schilddrüse an. Dadurch treten in dieser Phase die einer Schilddrüsenüberfunktion auf.

Hashimoto Symptome im Frühstadium sind unter anderem:

Nervosität, Schwäche, vermehrtes Schwitzen, Wärmeintoleranz, Tremor, gesteigerte Aktivität, gesteigerter Appetit ohne Gewichtszunahme, Zyklusstörungen und Tachykardie.


Hashimoto-Symptome im Endstadium

Im Endstadium der Hashimoto-Krankheit (Stadium III-IV) ist die Schilddrüse vollständig zerstört. Dies führt zu einem vollständigen Verlust der Hormonproduktion und zu schweren Symptomen einer Hypothyreose.

Zu den Symptomen des Endstadiums der Hashimoto-Krankheit gehören

Müdigkeit, Gewichtszunahme, trockene Haut, Kälteunverträglichkeit, Verstopfung, Haarausfall, Depressionen, Gelenk- und Muskelschmerzen, verlangsamte Herzfrequenz, Karpaltunnelsyndrom und Gedächtnisprobleme.

Schubweises Auftreten der Hashimoto Symptome

Eine wichtige Gemeinsamkeit aller Autoimmunerkrankungen ist deren schubweises Auftreten. Unter schubweisem Auftreten wird bei Krankheiten ein Auftreten verstanden, das nicht mit permanent gleich intensiven Beschwerden einhergeht. Stattdessen gibt es phasenweise ein Zurückziehen der Erkrankung, ehe diese dann wieder in Form eines Krankheitsschubes mit oftmals gesteigerten Symptomen zurückkehrt.

Hashimoto Symptome treten besonders in der Frühphase der Erkrankung in Schüben auf. Je länger und stärker die Schilddrüse jedoch geschädigt wird, desto schwieriger wird es für den Körper, zu heilen und die Symptome abklingen zu lassen. Daher gehen die Schübe mit Fortschreiten der Krankheit in permanente Symptome und Belastungen über.


Hashimoto Symptome bei Frauen und bei Männern

Frauen sind 10 mal häufiger von Hashimoto betroffen als Männer.

Die Hashimoto Syptome sind bei Frauen und Männern gleichermaßen intensiv und grundsätzlich auch identisch.

hashimoto symptome mann frau

Da jedoch Schilddrüsenhormone an einer Vielzahl von Prozessen im menschlichen Körper beteiligt sind, wirken diese auch auf die Sexualorgane von Mann und Frau. Dementsprechend können geschlechtsspezifische Unterschiede in den Hashimoto Symptomen auftreten.

Hashimoto Symptome Frau

Spezifische Hasimotosymptome von Frauen sind Zyklusstörungen, Haarausfall, Hautveränderungen und Störungen der Sexualität.

Hashimoto Symptome Mann

Bei Männern kann Hashimoto zu Unfruchtbarkeit und sexueller Dysfunktion führen. Aber auch der Einfluss der Schilddrüse auf männliche Sexualhormone kann sich in Haarausfall und Hautveränderungen äußern. Männer bemerken diese nur häufig später, weil sie oftmals nicht so sehr darauf achten.


Hashimoto neurologische Symptome

hashimoto symptome neurologisch

Das häufigste neurologische Symptom der Hashimoto-Krankheit ist das Myxödemkoma (“Hypothyreotisches Koma”). Das Myxödem-Koma ist eine seltene, aber lebensbedrohliche Komplikation der Hypothyreose. Es wird am häufigsten durch eine Infektion oder Kälteeinwirkung ausgelöst.

Andere neurologische Symptome der Hashimoto-Krankheit sind

Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Kribbeln in Händen und Füßen, Karpaltunnelsyndrom, Nervenschmerzen, Depressionen, Angstzustände und Gedächtnisprobleme.

hashimoto symptome Augen

Hashimoto-Symptome Augen

Das häufigste Augensymptom bei der Hashimoto-Krankheit sind trockene Augen. Trockene Augen können zu verschwommenem Sehen und in schweren Fällen sogar zur Erblindung führen.

Andere Augensymptome der Hashimoto-Krankheit sind

hervortretende Augen, Doppeltsehen und Veränderungen des Aussehens der Augenlider (z. B. Verdickungen oder Schwellungen).

Hashimoto-Symptome der Haut

Das häufigste Hautsymptom bei der Hashimoto-Krankheit ist trockene, raue und schuppige Haut.

Andere Hautsymptome der Hashimoto-Krankheit sind

brüchige Nägel, Veränderungen der Haarstruktur (wie Trockenheit oder Ausdünnung) und Hautausschläge.


Welche Tests sollten bei Hashimoto Symptomen erfolgen?

Der am häufigsten verwendete Test zur Diagnose der Hashimoto-Krankheit ist der Test des schilddrüsenstimulierenden Hormons (TSH).

Andere Tests, die zur Diagnose der Hashimoto-Krankheit verwendet werden können, sind

Bluttests auf Schilddrüsenhormone, Antikörper und Cholesterinspiegel, bildgebende Untersuchungen der Schilddrüse und Biopsien der Schilddrüse.

Obwohl es keine Heilung für Hashimoto gibt, können die Symptome mit Medikamenten und Änderungen der Lebensweise kontrolliert werden. Wenn Sie glauben, dass Sie die Hashimoto-Krankheit haben, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen, um eine Diagnose zu erhalten.


Fazit Hashimoto Symptome

Die Hashimoto-Krankheit ist eine Krankheit, die die Schilddrüse betrifft. Sie ist die häufigste Autoimmunerkrankung in Deutschland und Hauptursache für die meisten Schilddrüsenunterfunktion in Deutschland. Die Symptome der Hashimoto-Krankheit können variieren und reichen von leicht bis schwer. Das häufigste Symptom ist trockene, raue und schuppige Haut. Andere Symptome sind Unregelmäßigkeiten der Menstruation, Haarausfall, wulstige augen, Doppeltsehen und Veränderungen im Aussehen der Augenlider. Es gibt keine Heilung für die Hashimoto-Krankheit, aber die Symptome können mit Medikamenten und einer veränderten Lebensweise kontrolliert werden. Wenn Sie glauben, dass Sie die Hashimoto-Krankheit haben, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen, um eine Diagnose zu erhalten.